Rückblick

Schloss Benrath macht Staat!

Glanzvolle Empfänge in der Landeshauptstadt Düsseldorf
1950-1989

Ausstellung im Museum für Europäische Gartenkunst | Schloss Benrath

28. September bis 14. Dezember 2014

Zur Pressemitteilung der Ausstellung

Schloss Benrath, einst erbaut als Maison de Plaisance für den Kurfürsten Carl Theodor von der Pfalz, erlebte im Laufe der Jahrhunderte unterschiedliche Phasen der Repräsentation. In der rund 260jährigen Geschichte des Lust- und Jagdschlosses nahm die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts eine besondere Rolle ein: Das spätbarocke Ensemble aus Schlossarchitektur und umgebender Parkanlage wurde zu einer Stätte glanzvoller Empfänge der nordrhein-westfälischen Landesregierung.

In der Nachkriegszeit strebte die neu gegründete Bundesrepublik die Rückkehr auf das internationale diplomatische Parkett an. Sichtbare Zeichen der außenpolitischen Etablierung der noch jungen Demokratie setzten die Besuche von Staatsoberhäuptern, Regierungschefs und Außenministern, die der Bundespräsident im »provisorischen« Regierungssitz Bonn empfing.

Von der Nähe zur damaligen Hauptstadt profitierte auch Düsseldorf, seit 1946 Landeshauptstadt von Nordrhein- Westfalen und eine vom Protokoll gern gewählte Station auf der Reiseroute zahlreicher Staatsgäste. Für hochrangige Empfänge durch den Ministerpräsidenten, die ein großes mehrgängiges Bankett einschlossen, bot Schloss Benrath den idealen Rahmen und diente vier Jahrzehnte lang als würdiger Ort festlicher Landesrepräsentation.

So schritten in Benrath zwischen den 1950er und 1990er Jahren politische Größen und gekrönte Häupter aus allen Teilen der Welt über den roten Teppich: 1954 der äthiopische Kaiser Haile Selassie I., erster offizieller Staatsbesucher der neuen Bundesrepublik, 1955 der Schah von Persien mit seiner vielumschwärmten Gemahlin Soraya, 1965 Königin Elizabeth II. während ihrer legendären elftägigen Deutschlandreise und 1967 abermals der Schah mit seiner Gattin Farah Diba während seines äußerst umstrittenen Besuches der Bundesrepublik. Empfangen wurden unter anderem auch die Königspaare von Griechenland, Jordanien, Belgien, Spanien und Schweden sowie die Staatsmänner François Mitterand, Erich Honecker und Michail Gorbatschow.

Dieser Epoche, die vielen Schlossbesuchern noch sehr präsent ist, widmet die Stiftung Schloss und Park Benrath eine dokumentarische Ausstellung. Der Schwerpunkt liegt auf dem umfangreichen, zum größten Teil unveröffentlichten Bildmaterial aus den Archivbeständen der Stiftung, der Stadt Düsseldorf, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Bundesrepublik sowie aus privatem Besitz. Ausgewähltes Mobiliar, Menükarten, Gästelisten, Tischordnungen, Einladungen und Programme, die Gästebücher der Landesregierung und das Goldene Buch der Stadt Düsseldorf, Gastgeschenke und Redemanuskripte zeugen von einer Zeit, in der Schloss Benrath für das staatliche Protokoll und Zeremoniell eine illustre Bühne lieferte, auf der sich das politisch-diplomatische Geschehen abspielen konnte.

Auch informiert die Ausstellung über die zu diesem Zweck vorgenommenen Einbauten und »Umrüstungen« im Corps de Logis sowie über die langfristigen Auswirkungen auf die historische Bausubstanz, die auf die moderne Repräsentationsaufgabe von Schloss Benrath zurückzuführen sind. Neben der zeitgenössischen Berichterstattung runden kleine Anekdoten und Blicke hinter die Kulissen die Ausstellung ab.


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Die Ausstellung wird realisiert mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Roland Weber für Schloss Benrath.

Veranstaltungen:

Der Besuch der Queen in Düsseldorf 1965
Vortrag von Melanie Florin
30. Oktober 2014, 19:30 Uhr

Der letzte Kaiser von Afrika. Triumph und Tragödie des Haile Selassie
Autorenlesung mit Prinz Asfa-Wossen Asserate in Kooperation mit der Buchhandlung Dietsch
20. November 2014, 20:00 Uhr

Formen militärischer und polizeilicher Ehrenerweisungen im staatlichen Zeremoniell und ihre historische Entwicklung
Vortrag von Peter Stahnke
27. November 2014, 19:30 Uhr

Staatsempfänge auf den Schlössern Augustusburg und Falkenlust, 1949-1996
Vortrag von Chrstiane Winkler
04. Dezember 2014, 19:30 Uhr

 

 

 

Quellenangabe: LAV NRW R, RWB 19910/0025A
Quellenangabe: LAV NRW R, RWB 19910/0025A