Historische Gärten und Parks in privater Hand | 9. Informations- und Fortbildungsveranstaltung

Tulpen, Lilien, Dahlien
Ein Blütenmeer zu jeder Jahreszeit

"Gartenschätze unterwegs"

Samstag, 1. April 2017
9.30 bis 17 Uhr
Orangerie, Urdenbacher Allee 6, 40593 Düsseldorf
Eine Veranstaltung des LVR-Amtes für Denkmalpflege im Rheinland

Mitte des 16. Jahrhunderts gelangte die Tulpenzwiebel von Konstatinopel nach Westeuropa. Die neue Pflanzenkostbarkeit wurde als Statussymbol im Garten präsentiert. So erzielte man im Jahr 1637 bei einer Auktion für eine Tulpenzwiebel "Viceroy" die heute unglaubliche Summe von 4600 Gulden.
Über die Jahrhunderte sind Tulpen, Narzissen und Dahlien wesentlich preisgünstiger geworden und haben in tausenden Sorten ihren Einzug in unsere Gärten genommen, sei es in kunstvoller Anordnung im Beet oder großflächig in Parkwiesen und an Gehölzrändern. Schneeglöckchen, Winterlinge, Scilla, Krokusse, Schneestolz, Buschwindröschen, Traubenhyazinthe läuteten noch bis vor kurzem als wichtige Gestaltungselemente in Nutz-, Zier- und Wohngärten den Frühling ein. Im Sommer blühten Lilien, Zierlauch, Milchstern, Gladiolen und Dahlien gefolgt von Herbstzeitlosen und Alpenveilchen im Herbst.
Am richtigen Standort gepflanzt, erweisen sich Zwiebelblumen als robust und langlebig. Als "Stinzenplanzen", verwilderte Kulturpflanzen, können sie als Kulturrelikte Hinweise auf historischen Garten- und Parkanlagen geben.

Verschiedene Ursachen führen allerdings seit längerem zum Rückgang dieser Vielfalt in der Pflanzenverwendung. Durch Umwelteinflüsse, unsachgemäße Pflege, Unkenntnis und mangelnde Wertschätzung gerät der ehemals reichhaltige Blütenflor leider in Vergessenheit.

Wie können Blumenzwiebeln und Knollen heute wieder als Blütenflor zeitgemäß in Gärten und Parks eingesetzt werden? Welche Möglichkeiten der Erhaltung, Pflege und Entwicklung von Zwiebelblumenflächen gibt es? Ist weniger mehr? Wo werden heute Blumenzwiebeln gezüchtet und wie können sie gepflanzt werden?


Veranstalter:
LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland (LVR-ADR)
Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V. (DGGL)


Die Zahl der Teilnehmende ist begrenzt, eine verbindliche Anmeldung ist daher erforderlich.

Richten Sie Ihre Anmeldung bitte bis zum 15. März 2017 an:
LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland,
Abtei Brauweiler, Ehrenfriedstr. 19, 50259 Pulheim,
Tel. 02234.9854 554 (Mo-Fr, 9 bis 12 Uhr), Fax 0221.8284 2963,
E-Mail: irene.trimborn[at]lvr.de


Die Tagundsgebühr von 25 € (inkl. Verpflegung) ist vor Ort beim Tagungsbüro zu entrichten. Anreiseinformationen finden Sie unter: www.schloss-benrath.de/anreise

Informationen zum Programm finden Sie hier

Anmeldeformular

Museum für Gartenkunst

Große Ausstellungen zu umfassenden Themenkomplexen

Mehr erfahren