Rückblick

Zeitgenössische Landschaftsarchitektur

Ausstellung im Museum für Gartenkunst
15. Februar bis 01. April 2018

Im Rahmen des Festivals für Fotografie »Düsseldorf Photo« und des Photo Weekends 2018 präsentiert die Stiftung Schloss und Park Benrath Fotografien von Nikolai Benner und Mark Pflüger.

Unser Alltagsleben wird auf vielfältige Weise von privaten und öffentlichen Freiräumen geprägt, deren Gestaltung die Aufgabe von Landschaftsarchitektinnen und -architekten ist. Die Planungs- und Bauaufgaben heutiger Landschaftsarchitektur gehen weit über Gärten- und Parks hinaus, umfassen Stadtplätze und Friedhöfe ebenso wie die Einbettung städtebaulicher Quartiere, Promenaden sowie Spiel- und Sportplätze. Von wenigen berühmten Neubauprojekten abgesehen handelt es sich oft um Beiträge zur Verbesserung des Lebensumfelds, deren Entwerferinnen und Entwerfer häufig nur Fachleuten bekannt sind. Landschaftsarchitektur konzipiert urbane Freiräume, macht Städte bewohnbar und Orte lebenswert. Sie vermag, verlassene Gegenden wiederzubeleben und organisiert die Nach- bzw. Neunutzung von postindustriellen Räumen und Brachen.

Die Ausstellung stellt nationale und internationale Beispiele zeitgenössischer Landschaftsarchitektur vor, um einerseits das Spektrum des Aufgabenfelds Landschaftsarchitektur in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. Andererseits will die Ausstellung aber auch die Funktion der Fotografie im Rahmen von Entwurf, Ausführung und Dokumentation reflektieren. Nikolai Benner (Kassel) und Mark Pflüger (Hamburg) wurden beide als Landschaftsarchitekten ausgebildet und nutzen diese Qualifikation in ihrer Arbeit als Fotografen.