MUSEUM CORPS DE LOGIS

Öffnungszeiten

Die Museen bleiben am 12., 13. und 14. August im Rahmen des Lichterfests geschlossen.

  • Montag

    11:00 - 17:00 Uhr

  • Dienstag

    11:00 - 17:00 Uhr

  • Mittwoch

    geschlossen

  • Donnerstag

    geschlossen

  • Freitag

    14:00 - 17:00 Uhr

  • Samstag

    11:00 - 18:00 Uhr

  • Sonntag

    11:00 - 18:00 Uhr

DIE MAISON DE PLAISANCE

im Düsseldorfer Süden

Das Corps de Logis (Wohnbau) ist der architektonische Höhepunkt des Benrather Schlosses. Das Hauptgebäude des fünfteiligen Gebäudeensembles bildet eine formale und funktionale Einheit mit den Gärten, den Gewässern und dem sich bis zum Rhein erstreckenden Park.

1755 ließ Kurfürst Carl Theodor von der Pfalz das Lust- und Jagdschloss von seinem Garten- und Baudirektor, dem Franzosen Nicolas de Pigage, errichten. Es sollte als Sommer- und Jagdschloss nahe der Nebenresidenz Düsseldorf und später als Witwensitz für seine Frau, Elisabeth Augusta, dienen.

Nach kriegsbedingten Bauunterbrechungen wurde das Schloss 1771 vollendet. Schloss Benrath entspricht dem Typus der Maison de plaisance (adeliges Lustschloss) und verknüpft über Blick- und Wegachsen Architektur und Landschaft.

Die Grundstruktur der Fassade entspricht auf den ersten Blick der Idee des adeligen Land- und Lusthauses, das seit der Renaissance auf ein bzw. anderthalb Geschosse festgelegt war. In Benrath entstand ein hochmodernes multifunktionales Ensemble, das im Kern vier Geschosse über einem Souterrainsockel mit knapp 100 Räumen besitzt. Der Bau ist durch unterirdische Gänge mit den Flügelbauten verbunden und verfügt über ein mit den angrenzenden Gewässern verbundenes Entwässerungssystem. Es diente dem Auffangen von Regenwasser und dem Ausleiten des Brauchwassers aus den modernen Aborten. Im Baudekor klingen die für das Landschloss typischen Themen an: höfische Jagd, ländliches Fest, Freuden der Natur, Förderung und Genuss von Kunst, Literatur und Wissenschaft.

Unsere Schlossführungen

Das Corps de Logis können Sie auch im Rahmen einer öffentlichen oder gebuchten Schlossführung erleben. Eine öffentliche Führung durch das Corps de Logis ist im Eintrittspreis des Schlosstickets bereits enthalten und dauert etwa 75 Minuten.

In der Führung durch die "Verborgenen Räume" tauchen Sie noch tiefer in die Geschichte des Schlosses ein: Eine unsichtbare Infrastruktur und weitläufige Kanalsysteme durchziehen das Schlossensemble. Welche Wege musste man nehmen, um von Ost nach West zu kommen? Wo waren die Räume für den praktischen Bedarf? Fühlen Sie sich in dieser Führung darin hinein, was es heißt, ungesehen durch das Schloss zu gelangen. Auch echte Schlosskenner:innen dürfen sich hier noch überraschen lassen.

Selbstverständlich können Sie die Führungen durch das Corps de Logis auch für Ihre Gruppe buchen. Lassen Sie sich gerne von unserem Besucherservice beraten. Weitere Informationen zu unseren Führungsangeboten finden Sie hier.

Unsere Konzerte im Corps de Logis

Während der beliebten Wandelkonzerte haben Sie die Möglichkeit, Alte Musik des 17. und 18. Jahrhunderts in der atemberaubenden Kulisse des Corps de Logis kennenzulernen. Nachdem Sie sich bei stimmungsvollen und historischen Klängen der Neuen Düsseldorfer Hofmusik in vergangene Zeiten zurück geträumt haben, lassen Sie im Anschluss Ihre Eindrücke beim Lustwandeln durch das Schloss wirken.

Während des Schluppenkonzerts werden Musik und Instrumente der Kurfürstenzeit zusätzlich den ganz Kleinen näher gebracht: Wie wurde früher Musik gemacht und wieso heißt ein Horn eigentlich Horn? Mit Geschichten und Fragen gibt es für viele Kinder die ersten Berührungspunkte mit der Alten Musik.

Weitere Informationen zum Musikjahr Schloss Benrath finden Sie hier.

Unsere Hausregeln

  • Taschen, Regenschirme und anderes Gepäck verbleiben bitte in der Garderobe.
  • In den historischen Räumen ist das Mitbringen von Getränken und Lebensmitteln nicht gestattet.
  • Bitte berühren Sie nichts.
  • Fotos nur für private Zwecke und bitte ohne Blitz.
  • Fotoshootings sind nur mit vorheriger Genehmigung gestattet.
  • Betreten der historischen Räume bitte nur in Pantoffeln. Von dieser Regel ausgeschlossen sind Schwangere, mobilitätseingeschränkte Personen und Kinder bis 6 Jahre.

Virtueller Rundgang durch das Schloss

Unsere aktuelle Sonderausstellung

Die Ausstellung Kurfürstliche Zeitmesser. Die Uhrensammlung von Schloss Benrath präsentiert eine Auswahl der schönsten und charakteristischsten Exemplare der historischen Uhrensammlung von Schloss Benrath. Das Schloss verfügt noch heute über drei fest verbaute Uhren, darunter die 1771 von der Werkstatt Johann Jacob Möllingers hergestellte Schlossuhr an der Nordfassade sowie die von Guillaume Cornille angefertigte Wanduhr im Kuppelsaal. Die meisten mobilen Wand- und Kaminuhren der Ursprungsausstattung gingen im Zuge veränderter Besitzverhältnisse verloren. Seit 1945 bildete die Neuanschaffung historischer Uhren eine wichtige Aufgabe der Sammlungsergänzung. Vielfach konnten Uhren erworben werden, die aus dem unmittelbaren Umfeld des kurfürstlichen Bauherrenpaares stammten. Jüngst gelang die Erwerbung einer ganz besonderen Uhr – einer Tischpendule, die der kurpfälzische Uhrmacher Guillaume Cornille in Düsseldorf um 1770 für Schloss Benrath anfertigte.

Weitere Informationen zu der Sonderausstellung erhalten Sie hier.

Unsere Uhrensammlung

Die Stiftung Schloss und Park Benrath verfügt über eine exquisite Sammlung historischer Uhren, die überwiegend in den vergangenen 50 Jahren zusammengestellt wurde, um die ursprünglich im Schloss aufgestellten, mittlerweile verloren gegangenen Zeitmesser zu ersetzen.

Der Stiftung ist es 2020 zudem gelungen, eine für die Geschichte des Schlosses bedeutende Tischpendule aus dem 18. Jahrhundert anzukaufen und die Sammlung historischer Uhren damit erheblich aufzuwerten. Mit ihr befindet sich in der Sammlung nun eine Uhr, die für das Kurfürstenpaar Elisabeth Augusta und Carl Theodor angefertigt wurde. Sie ist die einzige Uhr aus der Ursprungsausstattung, die sich nun wieder im Schloss befindet. Die Tischpendule aus dem Jahr 1770, die aus dem Kunsthandel stammt, wurde von dem Uhrmacher Guillaume Cornille angefertigt. Cornille wurde 1719 geboren und kam im Jahr 1770 an den kurpfälzischen Hof in Düsseldorf. Die Pendule, die von ihm mit „G. Cornille à Duseldorff“ signiert wurde, fertigte Cornille vermutlich als Einstandsstück für das neu erbaute Schloss Benrath an. Markierungen im Uhrwerk machen deutlich, dass sich die Uhr im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert auf Schloss Benrath befunden haben muss.

Ein besonderer Dank geht an die Kulturstiftung der Länder, die Vereinigung der Freunde Schloss und Park Benrath e.V. sowie die Stiftung Roland Weber für Schloss Benrath, ohne die der Ankauf dieser bedeutenden Tischpendule nicht möglich gewesen wäre. Hier gelangen Sie zu der Website der Kulturstiftung der Länder.

Unsere Möbelsammlung

Die Möbelsammlung von Schloss Benrath besteht zum einen aus Teilen der Originalausstattung und zum anderen aus späteren Ankäufen. Sie umfasst reich geschnitzte Konsoltische, zierliche Pudertische und aufwendig marketierte (mit Einlegearbeiten ausgestattete) Spieltische ebenso wie schlichte Kommoden und robuste Speisetische. Der größte Teil der ursprünglichen Möbelausstattung war durch Besitzerwechsel und Kriegswirren in den vergangenen zwei Jahrhunderten abhandengekommen.


Bei den Möbelankäufen der letzten Jahrzehnte wurde darauf geachtet, dass die Möbel aus dem pfälzischen Raum oder aus Frankreich stammen, da auch Kurfürst Carl Theodor und seine Gemahlin Elisabeth Augusta solche Möbel schätzten und für ihre Residenzen erwarben. In den vergangenen Jahrzehnten entstand so eine hochkarätige Sammlung mit einem recht breiten Spektrum an Möbeltypen, wie z. B. unterschiedlichen Sitzmöbeln, Kommoden, Poudreusen (Toilettentisch), Schreibschränken, Ess- und Konsoltischen. Gelegentlich konnten auch Möbel mit direktem Bezug zum Benrather Schloss erworben werden, etwa eine Kommode und ein Spieltisch des kurpfälzischen Hofschreiners Jakob Kieser. Außerdem fand ein zierlicher Damenschreibtisch, an dem sich noch heute ein alter Inventarzettel aus Benrath befindet, seinen Weg zurück ins Schloss.

Der Kuppelsaal

Blick vom Kuppelsaal in hellen rosafarbenen Gartensaal

Blick in den westlichen Gartensaal

Alte Uhr mit goldenen Elementen auf Kaminsims vor Spiegel mit goldener Umrandung, im Hintergrund Schreibschrank aus Holz

Portaluhr im Kabinett des Kurfürsten

Blick nach oben in die Kuppel

Der Blick in die Kuppel

Vestibül in hellem Tageslicht mit offener Tür zum Kuppelsaal

Das Vestibül

Tagesheller Aufenthaltsraum mit Cembalo.

Das östliche Gemeinschaftszimmer im Obergeschoss

Bettnische mit Blumentapete im Gästezimmer.

Eines der Gästezimmer im Obergeschoss